theBastianonline

9Okt/090

Sonne, Urlaub, Frische Luft

Blick auf Mansfeld

War das heute nicht ein super Tag?

Sonnenschein, trocken und genau die richtigen Temperaturen zum Wandern.

Und da ich auch noch Urlaub hatte, war klar, dass ich an die frische Luft muß.

Geworden ist daraus eine kleine Wanderung von Helbra über Siebigerode, den Mansfelder Teich, Mansfeld, zurück nach Helbra.

Insgesamt sind dann aber doch siebzehn Kilometer zusammen gekommen, die ich aber gut verkraftet habe. ;-)

27Mai/090

Erstes IXUS-Ergebnis

Naturimpression bei Wippra Ich habe ja schon über meine neue Digitalkamera berichtet.

Heute will ich Euch mal ein Bild zeigen, das ich mit der Neuen gemacht habe und welches mir besonders gut gefällt.

Das Bild stammt von unserer Wanderung von Helbra über Grillenberg nach Wippra.

23Mai/090

… zu Berge wir ziehn

Oberhalb von Wallhausen

Und damit ist doch schon klar, wohin unsere heutige Wanderung ging. Bergauf. ;-)

Halb acht fuhr unser Bus nach Eisleben, kurz nach acht unser Zug nach Wallhausen.

Genug Zeit, um auf dem Bahnhof in Eisleben einen leckeren Kaffee zu trinken.

Schade nur, dass der Bäcker im Bahnhof am Wochenende nicht geöffnet hat. :-( Und auch in Wallhausen keine Chance auf einen Kaffee. Na gut, dann gings halt so los.

Und diesmal gings wirklich steil bergauf. Schließlich liegt Wallhausen südlich des Harzes und wir waren in nördlicher Richtung unterwegs.

9Mai/090

Raus in die Natur

Was machen wir wenn

  1. es Wochenende ist und
  2. wenn das Wetter so super ist wie heute?

Na klar, wir wandern. Diesmal von Helbra über Grillenberg nach Wippra.

Panorama über Grillenberg

Ich kannte einen Teil der Strecke schon von einer Wanderung im letzten Jahr und wusste, dass es ruhig und idyllisch werden würde. Und genau so wurde es auch.

Außerhalb der Ortschaften war wie immer niemand unterwegs. Nur auf der Kohlenstraße begegneten uns ein paar Autos. Aber das war ja nur ein kurzes Stück.

1Mai/090

Feiertag und … wandern

Im Selketal

Heute ist mal wieder ein Feiertag, also für uns ein Wandertag. Und das bei bestem Wetter.

Ausgesucht hatte ich eine Tour von Meisdorf zum ‘Falken’, dann über die Trift bis zur Selkemühle.

Dort sollte dann Mittag sein und im Selketal sollte es zurück gehen.

Von Meisdorf bis zum Falken trafen wir auf ein paar Menschen und Mountainbiker. Aber nach dem steilen Aufstieg zur Trift wurde es ruhig. Und mit steil meine ich auch wirklich steil. ;-) Wir konnten so richtig schön die Natur genießen.

An der Selkemühle angekommen mussten wir feststellen, dass auch viele andere die Idee hatten, hier Mittag zu machen. Natürlich vorrangig Touristen, die per PkW anreisten.

Dementsprechend voll war es im Restaurant und auf der der Terasse. Trotzdem bekamen wir recht schnell unser Essen, welches übrigens sehr lecker schmeckte.

Wir hielten uns nicht länger als unbedingt notwendig auf, nach der Ruhe im Wald, war das hier nichts für uns.

Leider war der Rückweg alles andere als ruhig. Denn auch im Selketal war odentlich was los. Jede Menge Radfahrer, Wandergruppen und Einzelpersonen waren unterwegs und sorgten dafür, dass wir die Natur nur am Rande genießen konnten.

Wieder am Auto angekommen hatten wir ca. 20 Kilometer hinter uns gebracht, auf einer Runde, die ich immer wieder machen würde. Allerdings nicht mehr am Wochenende oder an Feiertagen. Da sind mir einfach zuviele Leute unterwegs.

1Feb/090

Sonntagswanderwetter

Heute nacht hat es mal wieder schön geschneit.

Nicht, dass das was Neues wäre, aber durch den Schneefall haben wir ganz kurz überlegt, ob wir unsere heutige Wanderung verschieben müssen.

Wir haben uns glücklicherweise gegen Verschieben entschieden und sind gegen 13.00 Uhr aufgebrochen.

Super Wetter, leider nicht so viel Sonne dafür umso mehr Schnee. Teilweise war der Weg völlig zugewehnt, so dass wir auf dem Feld gehen mussten.

Patenkind Ayla war natürlich auch dabei.

Nach ca. zweieinhalb Stunden und vierzehn Kilometern hatten wir uns eine große Tasse Kaffee verdient.

Und die gabs am Geburtstagstisch bei meinen Eltern.

Fazit: Wer bei so einem Wetter nicht raus geht, ist selbst schuld.

6Jan/090

Feiertagswandern, die Polarversion

Impression vor Harzgerode 06.01., Heilige Drei Könige, Feiertag. Also Wandern.

Diesmal sollte es von Silberhütte nach Harzgerode und zurück gehen. Dabei sein sollten André, Katy und Spyke. Und natürlich Susi, Ayla und ich.

Trotz des guten Wetters waren im Unterharz nur wenige Autos unterwegs.

Und das versprach eine ruhige Wanderung ohne große Störungen.

Apropos Wetter. Super Sonnenschein, kein Niederschlag, aber als wir in Silberhütte ankamen, zeigte das Thermometer -17 Grad Celsius.

31Okt/080

Feiertagswandern – diesmal Teichtour

Zum mittlerweile x. Mal (weiß gar nicht mehr, wie oft das schon war) hatten wir heute zu einer kleinen Wanderung am Feiertag geladen.

Trotz des schlechten Wetters am Vortag wurde der Termin nicht verschoben sondern auf besseres Wetter gehofft. Und wir sollten nicht entäuscht werden. Geplant war eine Tour vom Sternhaus nach Gernrode, dort essen und dann eine andere Strecke zurück.

Wir waren zu viert fünft, Katy, André und Spyke, Susi und ich. Dazu strahlender Sonnenschein und gute Laune bei allen Beteiligten. Und es lag noch richtig viel Schnee vom Vortag.

3Okt/080

Tradition Feiertagswandern

Mittlerweile ist es schon eine heimliche Tradition, dass wir an Feiertagen in der Natur sind. So natürlich auch heute.

Geplant war eine kleine Runde von Stangerode über Pansfelde zur Leinemühle, dort Mittag essen und dann im Leinetal zurück. Das Wetter war super, sonnig, nicht zu warm, Wanderwetter eben.

Vorher gabs Frühstück bei Jenny und Christoph, von denen wir uns dann auch Ayla "ausborgten".

27Sep/080

Raus in die Natur

Blick von Hermerode auf die Rammelburg

Nach den letzten Tagen unter so vielen Menschen musste ich heute unbedingt raus in die Natur.

Nur eine kleine Runde von Rammelburg nach Wippra. Kaffee im Mühlencafé und dann mit der Wipperliese zurück.

Nach dem Kaffee waren wir jedoch noch so fit, dass wir den Rückweg auch zu Fuß angingen. Über Friesdorf und Hermerode gings zurück nach Rammelburg.

Am Ende waren es dann doch über 20 Kilometer. Eine schöne Wanderung und das bei bestem Wetter.